Schaffe schaffe Häusle baue

Wozu wird mein Gebäude eingemessen?

Für die Aktualisierung der amtlichen Flurkarten sind die Eigentümer sowie die jeweiligen Erbbau- und Nutzungsberechtigten eines Grundstücks verpflichtet neuerrichtete Gebäude oder Änderungen am Gebäudegrundriss auf eigene Kosten einmessen zu lassen. Die Liegenschaftskarten dienen in vielen Bereichen wie Wirtschaft, Infrastruktur und Umwelt als Planungsgrundlage für weitere Bauvorhaben wie Straßenausbau.

Was passiert beim und nach dem Termin der Gebäudeeinmessung?

Der beauftragte Vermessungsingenieur führt örtlich die Einmessung durch. Sie als Eigentümer müssen bei der Gebäudeeinmessung nicht vor Ort sein. Sie sollten nur sicherstellen das der Vermessungsingenieur freien Zugang zu ihrem Grundstück hat. Mit den gemessenen Daten werden die kompletten Vermessungsschriften angefertigt und bei dem zuständigen Katasteramt eingereicht. Sie erhalten dann noch den Gebührenbescheid für Ihre Gebäudeeinmessung. Die gemessenen Gebäudepunkte werden von dem zuständigen Katasteramt kostenlos ins Liegenschaftskataster übernommen. Sobald dies geschehen ist, erhalten sie vom Katasteramt noch einen neuen Auszug der Flurkarte mit dem eingetragenen Gebäude.

Wie viel kostet eine Gebäudeeinmessung?

Die Vermessungskosten für die Gebäudeeinmessung ist in der Kostenordnung NRW geregelt und richten sich nach den Normalherstellungskosten des neuen Gebäudes. Die Normalherstellungskosten 2010/ NHK 2010 beschreiben standardisierte Herstellungskosten für bestimmte bauliche Anlagen unter Betracht der Bauart, Ausstattung und Beschaffenheit. Für weitere genauere Informationen sprechen Sie gerne ihren Architekten an

Beispiel- Rechnung:

  • Grundaufwandpauschale 320€
  • Auszug aus der Kostenordnung, Tarifstelle:
Normalherstellungskosten (€) Gebühr (€)
0 bis 25.000 140
25.001 – 100.000 380
100.001 – 350.000 600
350.001 – 600.000 1.030
600.001 – 1.000.000 1.780

Sie haben ein Einfamilienhaus errichtet. Der Gebäudewert beträgt nach NHK ca. 250.000 €. Es ergeben sich folgende Einmessungskosten für Sie:

Grundaufwandspauschale 320,00 €
Gebühr nach Tarifstelle 600,00 €
zuzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer (z. Zt. 19%) 174,80 €
Summe 1094,80 €

Weitere Informationen zur Gebäudeeinmessung

Gebührenordnung

Weitere Beiträge, die interessant sein könnten

Die Errichtung von Spielplätzen

Der Paragraph regelt bei der Errichtung von Gebäuden mit mehr als 3 Wohnungen, dass eine auszureichende Fläche für Spielplätze bereitgestellt werden muss
mehr zum Thema

Denkmalschutz

Unterschieden wird zwischen Baudenkmälern, Bodendenkmälern, beweglichen Denkmälern oder auch ganzen Denkmalgebieten
mehr zum Thema

Stellplatzsatzung

Bei der Planung Ihres Bauvorhabens, egal ob kompletter Neubau eines Gebäudes oder eines Anbaus, sollten Sie sich vergewissern, dass genügend Stellplätze auf Ihrem Grundstück vorhanden sind. Die Erfordernisse regelt in Grundsatz der §48 BauO. Hiernach müssen für alle baulichen Anlagen, die einen Zu- und Abgangsverkehr haben, die notwendige Anzahl von Stellplätzen auf dem Baugrundstück oder in der Nähe des Grundstückes errichtet werden.
mehr zum Thema